Lesen lernen mit Celeco

Richtig lesen lernen beim diplomierten Legasthenietrainer (EÖDL)

Lesen lernen: Lern-therapie bei LRS, Leseschwäche, Legasthenie, Lesestörungen und Lese-Rechtschreibstörung. Lesekurs/Leseschule im Saarland Raum Saarbrücken/Saarlouis/Lebach/Dillingen/Dudweiler Celeco bei Leseschwäche

Das in der Lernpraxis Thomas Wilhelm neben anderen Programmen eingesetzte Computerprogramm Celeco wurde unter Federführung von Prof. Reinhard Werth an der Universität München für die Therapie und Diagnose der Legasthenie (Lesestörung / Rechtschreibstörung / LRS) entwickelt. Es wird u.a. von LRS-Therapeuten eingesetzt und beinhaltet Übungen, mit denen systematisch die Problembereiche des von Leseschwäche Betroffenen ausfindig gemacht und trainiert werden. Geeignet ist das Programm sowohl für Schüler (ab der 1./2. Klasse Grundschule, auch bei ADS/ADHS) als auch für Erwachsene, die mit Schwierigkeiten beim Lesen zu kämpfen haben.

 

Ein Anwendungsbeispiel für die Einsatzmöglichkeiten des Leselernprogrammes:

 

Normalerweise gleitet beim Lesen unser Blick nicht von einem Buchstaben zum anderen, sondern es werden ganze Wörter bzw. Wortsegmente fixiert. Wenn die zu der erfassten Buchstabenfolge gehörende Lautfolge und ihre Bedeutung in den entsprechenden Regionen des Gehirns abgerufen sind, wird ein Blicksprung (Sakkade) vollzogen. Menschen mit Leseproblemen gelingt dieses Zusammenspiel nicht oder nur unvollkommen.

 

An diesem Punkt setzt das Programm Celeco an: Vereinfacht gesagt trainiert der Betroffene seine Augen und sein Gehirn, auf einem vom Computer vorgegebenen Fixpunkt im Wort zu bleiben, bis das ganze Wort (oder ein Wortteil) erfasst ist. Im Training passt sich das Programm zunächst systematisch in der Anzeigedauer und der Anzahl der gezeigten Buchstaben an die Fähigkeiten des Schülers an. Danach werden dann sowohl die Darbietungsdauer verkürzt als auch die Anzahl der gezeigten Buchstaben erhöht, was im Laufe des Trainings zu einer Fehlerreduzierung und Verflüssigung des Lesens führt.

 

Dadurch, dass nicht mehr die gesamte Aufmerksamkeit auf den eigentlichen Leseprozess selbst gerichtet ist, wird im Gehirn Kapazität frei, die für das Verstehen des Textes eingesetzt werden kann.

 

Celeco bietet eine umfangreiche Diagnose der verschiedenen Ursachen von Lesestörungen und ermöglicht symptombezogenes, schülerindividuelles Üben. Das Programm verfügt auch über einen speziellen Übungs-Modus für Schüler mit ADS/ADHS.

 

Celeco wird zur Therapie der Leseschwäche (LRS/Legasthenie) und anderer Lesestörungen von Psychologen, Therapeuten, Pädagogen, Ergotherapeuten, Logopäden und in Leseschulen eingesetzt und wurde mit dem Dyslexia Quality Award 2011 ausgezeichnet. 

 

Die Wirksamkeit des Programms bei Lese-Rechtschreibstörung wurde in einer Studie der Universität München nachgewiesen.

 

Um andere mögliche Ursachen für die Lesestörung wie Probleme im Bereich des beidäugigen Sehens oder sonstige Sehstörungen (Schielstellungen, Augenbewegungsstörungen, Schwachsichtigkeiten, blinde Flecken auf der Netzhaut etc.) bereits im Vorfeld auszuschließen, ist ein Besuch beim Orthopisten oder Augenarzt - mit evtl. angeschlossener Sehschule - ratsam.

 

 

Mein Literaturtipp zum Thema Celeco:

 

Legasthenie und andere Lesestörungen: Wie man sie erkennt und behandelt
von Prof. Reinhard Werth

 

Die Veröffentlichung handelt die Diagnose- und Übungsmöglichkeiten der Leselern-Software Celeco ausführlich ab, ist jedoch aufgrund ihrer Komplexität als Einstiegslektüre in das Themengebiet Legasthenie/Lese-Rechtschreibstörung/LRS für Laien eher ungeeignet. Eine Vorschau des Buches finden Sie hier.

 

Hinweis: Die Informationen dieser Seiten oder ein Besuch in der Lernpraxis ersetzen nicht den Gang zum Heilpraktiker oder Arzt.