Lernpraxis Thomas Wilhelm - 66346 Püttlingen - Telefon: (06898) 44 29 225

Phonologische Bewusstheit

Eine der Grundlagen des Erlernens von Lesen und Schreiben

Als phonologische Bewusstheit bezeichnet man die Fähigkeit, die Struktur der Lautsprache zu erkennen und Sprachelemente bewusst zu gebrauchen. Dieses Bewusstsein ist nicht angeboren, sondern wird vom Kind in der Regel selbstständig erlernt und eingeübt; es sollte in der Regel beim Eintritt in die Grundschule bereits teilweise ausgeprägt sein (s.u.). Kinder, die auf diesem Gebiet Schwierigkeiten haben, laufen möglicherweise Gefahr, Probleme beim Erlernen des Lesens und Schreibens zu entwickeln.

 

Unterschieden wird dabei zwischen phonologischer Bewusstheit im weiteren und im engeren Sinn:

 

  • Das Erkennen von Reimen zum Beispiel oder das Zerlegen von Wörtern in Silben sind Aufgaben zur phonologischen Bewusstheit im weiteren Sinne. Diese Fähigkeit wird als eine grundlegende Vorläuferfertigkeit für den Schriftspracherwerb angesehen, die die meisten Kinder zu Beginn der Grundschulzeit bereits in einem hohen Maß besitzen. Diese Fähigkeiten orientieren sich eher an der Oberflächenstruktur der Sprache.

 

  • Die phonologische Bewusstheit im engeren Sinn ist auf die einzelnen Laute gerichtet und bezieht sich auf Aufgaben wie etwa das Erkennen von An- und Auslauten, das Diskriminieren oder auch das Synthetisieren von Lauten. Beispiele dafür sind Fragen wie: Wo hörst du das n in Nase? Ganz vorne, in der Mitte oder am Schluss? Wie heißt das Wort Omi, wenn du das i gegen ein a austauschst? Welches Wort bleibt, wenn du bei rund das r weglässt weglässt? Welches Wort ergeben die Laute H-e-f-t? Diese phonologische Bewusstheit im engeren Sinn sollte spätestens in der Anfangsphase der Grundschule eingeübt werden und steht in engem Zusammenhang mit der alphabetischen Stufe des Schriftspracherwerbs.

 

Die Bedeutung der phonologischen Bewusstheit für die sprachliche Entwicklung ist durch viele Studien belegt, die den Zusammenhang zwischen ihr und den späteren Leistungen im Lesen und Schreiben belegen. Für das in der Lernpraxis Thomas Wilhelm zum Training des phonologischen Bewusstsein überwiegend eingesetzte Würzburger Trainingsprogramm "Hören, lauschen, lernen" von Petra Küspert und Prof. Wolfgang Schneider liegt u.a. ein Bericht der Universität des Saarlandes vor. All diese Untersuchungen zeigen, dass eine Überprüfung und eventuelle Förderung dieser Fähigkeiten im Kindergartenalter die Kompetenzen beim Lesen und Rechtschreiben bis weit in die Schulzeit vorhersagen kann.

 

Kinder mit gering entwickelten phonematischen Fähigkeiten sind meist ohne zusätzliche Förderung nicht in der Lage, sprachlichen Lauten die entsprechenden Buchstaben zuzuordnen. Probleme beim Lernen von Lesen und Schreiben, die durch das ungenügende Aneignen einer phonologischen Bewusstheit entstanden sind, können später nur mit erheblichem Aufwand behoben werden.

 

Durch ein Training der phonologischen Bewusstheit wird das Kind langsam und spielerisch an die Bewusstheit für Wörter, Silben und Laute herangeführt. Es werden Lausch-, Reim-, Silben- und Lautspiele durchgeführt und Freude am Zuhören und dem Umgang mit Sprache vermittelt. 

 

Das Kind wird zudem dabei in seinen Fähigkeiten unterstützt ausdauernd zuzuhören, sich zu konzentrieren und still zu sitzen. Es lernt spielerisch sich auf eine Aufgaben zu konzentrieren und sich nicht von der Umgebung ablenken zu lassen. 

 

Auch für Kinder, die bereits die Grundschule besuchen und Lese- bzw. Rechtschreibprobleme haben (siehe die entsprechenden Einträge für die Teilleistungsschwächen Legasthenie und LRS), ist dieses Training neben dem Einüben von speziellen Lese- und Rechtschreibstrategien in einer dem Alter angepassten Form häufig ratsam. Die Probleme resultieren in vielen Fällen daraus, dass phonologische Fähigkeiten im Vorschulalter nicht oder nur ungenügend erlernt wurden. Selbst bei Erwachsenen, die nicht richtig lesen und schreiben können, kann diese basale Fähigkeit nach einer Überprüfung noch trainiert werden.

 

 

Die Informationen dieser Seite oder der Besuch in der Lernpraxis ersetzen nicht den Gang zum Arzt.



Saarbrücken: Probleme beim Lesenlernen? Hilfe durch Lesetraining im Saarland, Raum Völklingen, Saarlouis, Dillingen, Heusweiler, Riegelsberg, Püttlingen Phonologische Bewusstheit